Skip to main content

WCH Schlagzeilen

Kapitän des Gastgebers wieder auf Siegerstraße

Sidney Crosby mit Team Kanada einen Sieg vom World Cup Sieg entfernt

von Dan Rosen @drosennhl / NHL.com Chef-Autor

TORONTO -- Stürmer Sidney Crosby dominiert wieder. Das tat er 17 Monate nicht, während er nach einem Weg suchte, wieder auf die Siegerstraße zu kommen. 

Crosby war wirklich niedergeschlagen, nachdem die Pittsburgh Penguins 2015 in der ersten Runde der Eastern Conference Playoffs in fünf Spielen gegen die New York Rangers ausgeschieden waren. Das passierte weniger als zwölf Monate, nachdem die Penguins eine 3-1 Führung in der zweiten Runde gegen Rangers verspielt hatten. Crosby haderte auch mit einem Trainerwechsel, der eine Umstellung des Stils der Pens mit sich brachte. 

Also entschied er sich, bei der IIHF Weltmeisterschaft 2015 in Prag für Kanada anzutreten, weil er mit Kanada immer gewinnt. Dort änderte sich alles. Seitdem gewinnt Crosby nur noch. 

Crosby holte bei der WM Gold, gewann den Stanley Cup und die Conn Smythe Trophy in den 17 Monaten, seit die Penguins zum zweiten Mal in Folge gegen die Rangers ausgeschieden waren und ist einen Sieg davon entfernt, Team Kanada zum Gewinn des World Cup of Hockey 2016 zu führen. 

Team Kanada kann den World Cup mit einem Sieg gegen Team Europa in Spiel zwei des Best-of-3 Finales am Donnerstag im Air Canada Centre gewinnen. 

Crosby führt das Turnier mit neun Punkten in fünf Spielen an. Er machte am Dienstag, beim 3-1 Sieg im ersten Spiel des Finales, zwei Assists. 

"Es ist frustrierend, wenn man verliert und die Möglichkeit zu haben, zu diesem Turnier zu kommen, großartig zu Spielen, Teil dieser tollen Gruppe zu sein und am Ende zu gewinnen, ich denke, dass ändert das Gefühl nach dem Ende der Saison", sagte Crosby. "darauf aufzubauen war schön. Man will Erfahrung... Ich glaube die Erfahrung hat mir wohl geholfen." 

Crosby musste trotzdem einen schlechten Start in die Saison verkraften, aber seit Mike Sullivan am 12. Dezember als Pittsburghs Trainer übernahm, spielte er auf einem anderen Niveau. 

Er machte in den letzten 52 Spielen der Saison 66 Punkte. Er erzielte 19 Punkte (sechs Tore, 13 Assists) in 24 Playoffspielen. Er machte hier drei Tore und sechs Assists und führt damit die beste Reihe des Turniers mit Brad Marchand (4-3-7) und Patrice Bergeron (3-3-6) an. 

Sie sind die drei besten Scorer des Turniers.

Video: EUR@CAN, Sp1: Bergeron zur Führung nach Crosby Pass

In den Augen Vieler, hat sich Crosby als bester Spieler der Welt zurückgemeldet. 

"Wenn man ein Topspieler ist, wie Mark Messier und Mario Lemieux und Gordie Howe, hat man dieses Talent und Sidney hat diese Gabe, aber das macht ihn nicht zu einem großartigen Spieler", sagte Wayne Gretzky. "Was ihn zu einem großartigen Schauspieler macht, ist seine Vorstellungskraft, seine Kreativität und seine Arbeitseinstellung. Wenn man Sidney Crosby spielen sieht, ist er der härteste Arbeiter auf dem Eis, wie Mark Messier und Bobby Orr. Wenn man der beste und talentierteste Spieler ist und man am härtesten arbeitet dann ist man schwer zu schlagen. Deshalb verdient er dieses Lob, weil er hart arbeitet." 

Team Kanadas Verteidiger Drew Doughty, der auch mit Crosby bei den letzten beiden Olympiaden war, sagte, er habe Crosby nie besser für Kanada spielen sehen, als bei diesem Turnier. 

"Er spielt unglaublich", sagte Doughty. "Bei ihm läuft gerade alles. Nicht, dass er in anderen Turnieren schlecht gespielt hätte, er ist einfach nicht so in einen Lauf gekommen wie hier." 

Vielleicht ist der Unterschied in der Wahrnehmung von Crosbys Leistung in Sochi und hier, deshalb so groß. 

Crosby machte in Sochi in sechs Spielen ein Tor und drei Assists. Kanada holte, mit ihm als Kapitän, trotzdem Gold, Aber es gab täglich Fragen nach den Punkten und warum besonders Crosby, trotz dominantem Spiel nicht traf. 

Im Gegensatz dazu, machte Crosby beim World Cup ein Tor und zwei Assists in seinen ersten 15 Wechseln. Er brauchte 27:22 Spielzeit, um auf seine Punktausbeute von Sochi zu kommen. 

"Er hat früh ein Gefühl dafür bekommen", sagte Team Kanadas Trainer Mike Babcock. "Wenn man kein Gefühl dafür bekommt, macht man vielleicht etwas zu viel Druck. Man hat vor dem Tor immer mehr Zeit, als man denkt. Wenn man punktet, dann lässt man sich Zeit. Wenn man nicht trifft, überhastet man den Abschluss und punktet nicht." 

Ein geduldiger und effektiver Crosby hatte dieses Gefühl in den letzten Playoffs, besonders beim entscheidenden 3-1 Sieg der Penguins in Spiel sechs des Finales, als er zwei Assists machte und das Spiel dominierte. 

Obwohl das zu einem feierlichen Sommer führte, half die Tatsache, dass Crosbys Sommer weniger als drei Monate dauerte ihm, dieses Gefühl beim World Cup schnell wieder zu bekommen. 

Video: RUS@CAN: Crosby stiehlt den Puck und trifft

"Es war ein schneller Sommer, aber ich denke diese langen Playoffs helfen, sich auf diese Art von Eishockey einzustellen", sagte Crosby. "Es ist intensiv und es kommt auf jedes Detail an, wie bei den Playoffs. Ich würde sagen, das hat definitiv geholfen." 

Die Penguins haben letzten Frühling profitiert. Team Kanada profitiert jetzt. Die Penguins werden wahrscheinlich nächsten Monat wieder profitieren. 

Crosby hat zwei Playoff Debakel gegen die Rangers und einen Trainerwechsel in 12 Monaten mitgemacht, bevor er sich entschied, bei der WM für Kanada zu spielen. Seitdem hat er nur noch gewonnen. Ein weiterer Sieg würde ihm einen weiteren Titel bringen. Er fängt an alle anderen neidisch zu machen. 

"Man kann nicht viel mehr über ihn sagen", sagte Team Kanadas Stürmer Steven Stamkos. "Die Jungs denken, dass er der beste Spieler der Welt ist und wir sind froh, dass er für uns spielt." 

Mehr anzeigen