Skip to main content

WCH Schlagzeilen

Tagebuch: Sieger im Eröffnungsspiel

Leon Draisaitl von Team Europa reflektiert Auftaktsieg gegen Team USA

von Leon Draisaitl / exklusiv auf NHL.com

Edmonton Oilers Stürmer Leon Draisaitl wird beim World Cup of Hockey 2016 für das Team Europa auflaufen. Der 20-jährige wird seine Erlebnisse während des Turniers, das vom 17. September bis zum 1. Oktober in Toronto stattfindet, in einem Tagebuch festhalten.

In seinem jüngsten Beitrag spricht Draisaitl über den 3-0 Erfolg seines Team Europa über das Team USA im Eröffnungsspiel und wie es mit der Vorbereitung auf die Partie gegen die Tschechische Republik am Montag (21:00 Uhr MESZ, Sport1) weitergeht.

Als Sieger vom Eis zu gehen fühlte sich klasse an. Natürlich ist es ein großartiger Sieg. In so einem kurzen Turnier ist jedes Spiel wichtig. So ein guter Start ist enorm wichtig. Vielleicht haben wir uns dadurch ein wenig Respekt bei den anderen Teams verschafft.

Ich denke, dass jedes Spiel ein Kampf wird und es nur schwere Spiele gibt. Am Montag wird es wieder genauso aussehen. Die Tschechische Republik hat auch ein gutes Team. Es wird ein harter Kampf.

Ich denke, dass wir hier zunächst als Underdogs abgestempelt wurden. Manchmal ist dies wohl gar keine schlechte Position, aber wir sind wirklich zuversichtlich und wir wissen was wir drauf haben. Das haben wir meiner Meinung nach am Samstag auch gezeigt.

Viele Jungs haben ihre Familie mit in der Stadt also waren sie nach dem Spiel noch mit ihren Familien abendessen. Zwei Freunde von mir die bei der Western Michigan University spielen sind auch hier. Ich finde es super, dass sie herkamen. Es war toll, sie zu sehen und mit ihnen abendzuessen.

Ab jetzt schauen wir von Spiel zu Spiel und gehen Schritt für Schritt. Wir wollen nicht zu weit nach vorne schauen. Wir müssen uns gut auf das Spiel gegen die Tschechische Republik vorbereiten und wir müssen sicherstellen, dass wir bereit sind, den Kampf anzunehmen und die nächsten zwei Punkte einfahren können.
Persönlich fühle ich mich richtig gut. Jetzt habe ich auch etwas mehr Selbstvertrauen. Das ist richtig gut. Aber erneut, wir sind ein Team und das ist viel wichtiger als das Selbst.

Ich finde auch, dass wir nun eine eigene Identität als Team gefunden haben. Es macht mir richtig Freude, dass so viele Nationen zusammengefunden haben. Wir kommen aus so vielen Ländern und aus so vielen verschiedenen Teams. Wir sind zusammengekommen und haben nun eine richtig gute Truppe und ein richtig gutes Team aufgebaut. Das ist eine tolle Sache.

 

Mehr anzeigen