Skip to main content

WCH Schlagzeilen

Sidney Crosby in exklusiver Gesellschaft

Durch den MVP Titel beim World Cup ist der Kapitän Kanadas auf einem Rang mit Bobby Orr und Wayne Gretzky

von Dan Rosen @drosennhl / NHL.com Chef-Autor

TORONTO -- Bobby Orr vwar der Erste, der 1976 das Tripel erreichte. Wayne Gretzky machte es ihm 11 Jahre später nach. Sidney Crosby gesellte sich am Donnerstag zu ihnen.

Crosby zog mit den beiden Mitgliedern der Hall of Fame gleich, wohl den beiden besten Spielern aller Zeiten, indem er nach Team Kanadas 2-1 Aufholjagd im Air Canada Centre, zum wertvollsten Spieler des World Cup of Hockey 2016 gewählt wurde.

Orr, Gretzky und Crosby sind die Spieler, die die Hart Trophy und die die Conn Smythe Trophy gewannen und wertvollster Spieler beim Canada Cup oder World Cup of Hockey waren.

Der Canada Cup wurde zwischen 1976-91 fünf Mal veranstaltet, bevor er 1996 zum World Cup of Hockey wurde. Seitdem gab es die Veranstaltung drei Mal.

"Ich denke nicht wirklich über die anderen nach, ich denke nur an Siegertypen und das ist er, er gewinnt einfach", sagte Team Kanadas Trainer Mike Babcock über Crosby. "Sid ist unglaublich. Er ist ein unglaublicher Mensch. Ich hatte das Glück drei Mal mit ihm zu arbeiten und wir haben immer gewonnen."

Crosby,Der mit Babcock die letzten beiden Olympiaden gewann, war in einem internationalen Turnier nie besser als in diesem World Cup.

Er stand am Ende auf Platz eins, mit 10 Punkten, drei Toren und sieben Assists. Team Kanada machte 24 Tore, was bedeutet, dass Crosby an 41,7% beteiligt war.

Crosby machte drei Assists in den beiden Finalspielen gegen Team Europa. Zwei beim 3-1 Sieg in Spiel eins und einen bei Patrice Bergerons Ausgleich 2:53 vor Spielende am Donnerstag.

Brad Marchand und Bergeron, Crosbys Mitspieler waren auf Platz zwei und drei der Scorerliste. Marchand machte acht Punkte, dabei die Bestleistung von fünf Toren, inklusive des Siegtreffers 43,1 Sekunden vor vor Schluss am Donnerstag. Bergeron kam auf sieben Punkte, darunter vier Tore.

"Crosby macht es richtig", sagte Babcock. "Er arbeitet hart. Er beschwert sich nicht. Wenn er nur 15 Minuten Eiszeit kriegt, beschwert er sich nicht. Wenn er 20 Minuten kriegt, sagt er nichts. Wenn er drei Wechsel in Folge nicht kommt, sagt er nichts. Wenn er in Unterzahl nicht spielt, egal und dann ist er in den wichtigen Momenten da."

"Leute wie er, Bergeron und natürlich Jonathan Toews, sind in den wichtigen Momenten besser. Das können sie nicht kontrollieren. Sie sind süchtig nach dem Sieg und schaffen es einfach."

Video: CAN@EUR, Sp2: Crosby hebt Most Valuable Player Award

Crosby schaffte es am Donnerstag ganz besonders.Er legte noch einen drauf.

Team Kanada bemühte sich um den Ausgleich, aber die Räume waren eng und Team Europa mauerte. Crosby schien im dritten Drittel besser zu werden und Marchand und Bergeron folgten ihm. Am Ende machte es das ganze Team nach.

Im letzten Drittel machten sie 13-6 Torschüsse, nach 21-27 in den ersten beiden.

"Im letzten Drittel übernahmen sie das Spiel", sagte Babcock über Crosby Reihe. "Sie dominierten das dritte Drittel und drehten das Spiel für uns, so dass wir zurück kommen konnten."

Crosby war als Kapitän seit 2014 drei Mal erfolgreich.

Kanada gewann bei Olympia 2014 in Sochi alle sechs Spiele, als er zum ersten Mal Kapitän war. Sie gewannen alle 10 Spiele bei der WM 2015 und gewannen, mit Crosby als Kapitän, Gold.

Crosby half diesen Teams mit 24 Punkten, acht Toren und 16 Assists in 21 Spielen.

"Das ist was besonderes. Es ist nicht leicht", sagte er. "Viele von uns waren zusammen in Russland und selbst die, die nicht dabei waren, haben sofort gepasst. Ich denke alle wissen, was es heißt für Team Kanada zu spielen, Man tut alles für den Sieg. Man muss sich auf die verschiedenen Herausforderungen einstellen, in Russland war es die große Eisfläche. Hier ist es anders, wir spielen gegen ein starkes, defensives Team, das anscheinend jeden Fehler ausnutzt.Sie waren ein harter Gegner."

Team Kanada hat es geschafft. Crosby half mit Willen und Können und verschaffte sich mehr Glaubwürdigkeit als bleibender Eindruck im Eishockey und als 29-jähriger Kandidat für die Hall of Fame.

In den letzten 17 Monaten gewann er die WM, den Stanley Cup und die Conn Smythe Trophy und den World Cup und war der MVP des World Cup, womit er mit Orr und Gretzky in einem exklusivem Klub ist.

Geht man 31 Monate zurück, ist man bei zwei Olympischen Goldmedaillen. Da kann man die zwei schwachen Monate zu Beginn der letzten Saison vergessen, als er nicht punkten konnte und die Penguins nicht siegen konnten.

Crosby hat das nicht vergessen. Die Probleme machen Titel und MVP Awards noch besser.

"Da muss ich nicht weit schauen, der Beginn der letzten Saison war hart, deswegen genieße ich das sehr", sagte Crosby. "Es ist nicht leicht. Jeder will für Team Kanada spielen. Die Erwartungen sind hoch. Wir spielen zuhause. Das wissen wir. Aber die Stimmung ist unglaublich. Als Kanadier für dieses Team zu spielen, mit diesen Jungs, das hat wirklich Spaß gemacht. Dann auch noch zu gewinnen ist aus vielen Gründen etwas besonderes. Ein unglaublicher Monat."

Mehr anzeigen