Skip to main content

WCH Schlagzeilen

Europa vor Spiel gegen USA zuversichtlich

Gaborik, Streit und Kopitar sehen sich nach Testspielsieg gegen Schweden für USA gewappnet

von Marc Rösch / NHL.com/de Autor

TORONTO - Am Mittwoch versammelten sich sämtliche World Cup of Hockey Teams im Air Canada Centre um beim offiziellen World Cup of Hockey Media Day etlichen Medienvertretern Rede und Antwort zu stehen. Um 15 Uhr Ortszeit wurde, nachdem bereits die Teams aus der Tschechischen Republik, der USA, Nordamerika, Russland Finnland und Kanada für Interviews bereitstanden, auch das Team Europa auf die Bühne gebeten.

Nach dem jüngsten 6-2 Erfolg gegen die in der Vorbereitung bis dato ungeschlagene schwedische Landesauswahl am Mittwoch in Washington, präsentierte sich Teamkapitän und Torschütze Anze Kopitar zwar selbstbewusst, sieht seine Mannschaft jedoch weiterhin in der Underdogrolle:

In einem Turnier wie diesem, bei dem nur Topteams mitmachen. Gibt es hier überhaupt Favoriten und Underdogs?
Anze Kopitar: "Ja solche gibt es. Ich denke, wenn man sich die Vergangenheit und die olympischen Spiele anschaut, dann gibt es immer einen Underdog. Es ist kein Geheimnis, dass wir an diesen Tagen die Underdogs sind. Aber wir waren schon unser ganzes Leben lang die Underdogs. Wir kommen damit zurecht und das spielt für uns keine wirkliche Rolle."

Wurde dies in der Kabine angesprochen?


Anze Kopitar: "Ja darüber haben wir gesprochen, aber in einer positiven Art. Wir können davon zehren und vielleicht können wir dem ein oder anderen Team ein Bein stellen. Aber wir müssen auf uns und auf unser Spiel schauen."

Hat euch das gestrige Spiel Selbstvertrauen für den Turnierstart am Samstag gebracht?
Anze Kopitar: "Ja sicherlich. Das bringt uns zusammen. Die ersten Spiele liefen nicht so wie wir wollten, aber der gestrige Abend hat der gesamten Mannschaft, auch der, die hinter den Spielern steht einiges an Bestätigung gegeben. Das war sicherlich ein Schub fürs Selbstvertrauen und das benötigen wir auch beim Turnier."

Auch Führungsspieler Mark Streit findet, dass seine Mannschaft am Mittwoch eine Portion Selbstbewusstsein getankt hat.

Wie fühlt ihr euch nach dem gestrigen Spiel für das Turnier gewappnet?


Mark Streit: "Gut. Die ersten Spiele gegen diese jungen Kerle waren richtig hart. Gestern hat man gefühlt, dass wir angefangen haben, als Team zu spielen. Wir waren leidenschaftlicher und haben auch defensiv besser gespielt. Ich denke, dass das Gefühl im Team gut ist und wir selbstbewusst sind. Wir haben an den letzten Tagen viel zusammen gemacht, um zusammenzukommen und um als Team zusammenzuwachsen. Wir nehmen viel positives aus dem letzten Spiel. Wir wissen aber, dass wir einen weiteren Schritt machen müssen, um gegen das US Team erfolgreich zu sein."

Denkst du, dass ihr für das physische Spiel das euch gegen die USA wohl erwarten wird, vorbereitet seid? Und werdet ihr womöglich euren Game Plan umstellen?
Mark Streit: Nein ich denke nicht, dass wir das werden. Alle drei Spiele, die zwei gegen Nordamerika und das gegen Schweden waren sehr physische Spiele und ich denke, alle Jungs im Team spielen seit einigen Jahren in der NHL und kennen das physische Spiel. Ich habe schon bei den olympischen Spielen gegen das US-Team gespielt und kenne sie. Ich denke, wir wissen alle wie sie spielen werden. Wir müssen im Kopf darauf eingestellt sein, dass sie physisch spielen werden, aber wir müssen unser Spiel durchziehen. Wir wollen die Scheibe schnell spielen und im Offensivdrittel halten. Wir werden das physische Spiel annehmen, aber uns nicht zu sehr darauf konzentrieren.

Der 34-jährige slowakische Angreifer Marian Gaborik pflichtet seinen Mitspielern bei und gibt sich vor allem aufgrund der in der Vorbereitung aufsteigenden Tendenz zuversichtlich.

Video: EUR@NAT: Gaborik bangs in loose puck for second goal

Nach diesem großartigen Sieg gegen Schweden; wie ist die Gemütslage vor dem Turnierauftakt gegen die USA?
Marian Gaborik: "Wir sind im Laufe der Vorbereitung besser geworden. Von Spiel zu Spiel sind wir gewachsen. Im zweiten Test waren die letzten 40 Minuten auch schon gut. Am Mittwochabend haben wir darauf aufbauen können. Wir können viel Positives für Samstag mitnehmen. So ein Sieg gibt dem Team natürlich Selbstvertrauen

Mit der Partie gegen das Team USA wird die europäische Auswahl am Mittwoch um 21:30 den World Cup of Hockey eröffnen. Die US-Amerikaner, konnten in der Turniervorbereitung neben einem knappen 3-2 Sieg gegen Finnland auch einen Überraschungserfolg gegen Kanada (4-2) feiern. Das schnell, hart und schnörkellos auftretende Team musste jedoch bereits im zweiten Test gegen Kanada eine 5-2 Niederlage hinnehmen.

Am Montag, dem 19. September und am Mittwoch dem 21. September finden für das Team Europa die weiteren Gruppenspiele gegen die Tschechische Republik und Turnierfavorit Kanada auf dem Plan.

Mehr anzeigen